Über uns als Katzenfans

Wir mit unserem Kater Vicking

Wir mit unserem ersten Streuner – Kater Vicking

21.06.2018

Unser Gnadenhof gibt seine aktive Tätigkeit inkl. Pflege des Internetauftritts nach vielen Jahren auf – es gibt kein FB und keine “News” mehr (die Einträge vom Dezember 2015 bis April 2018 sind nicht mehr sichtbar), keine Vermittlungen sind geplant.

Seit Februar 2018 dürfen wir nicht mehr auf anibis.ch inserieren – wegen des Wohnortes in Frankreich und weil wir keine Vermehrer sind (diese besitzen in Gegensatz zu uns eine Siret-Nr., welche seit Februar 2018 fürs Inserieren auf anibis.ch obligatorisch ist).

In den vielen Jahren wuchs die finanzielle Not und die Enttäuschung. Wir erlebten Enttäuschungen mit Tierärzten, welche zu wenig kompetent und/oder herzlos waren, mit Adoptivfamilien, welche uns über unsere ehemalige Schützlinge nicht informierten (nicht einmal über ihren Tod), mit “Helfern”, welche Hilfe versprachen und dann verschwanden/uns gar auf “ihren” Tieren sitzen liessen, mit Spendern, welche glaubten, dort be(urteilen) zu dürfen, wo sie selber vor Ort keine Hilfe geleistet haben, mit vielen anderen, welche bevorzugt haben, taub und blind zu bleiben dort, wo wir nach Hilfe gerufen haben.

Natürlich können wir den “Betrieb” als solchen nicht einstellen – wir werden die Tiere, welche bei uns auf dem Gnadenhof zur Zeit leben, bis zu ihrem Tod begleiten/begleiten solange wir leben.

Wir danken unseren treuen Helfern vom Herzen, dass sie uns und unsere Tiere nicht vergessen. Bitte habt Verständnis dafür, dass es (zumindest auf unbestimmte Zeit) keine Neuigkeiten mehr von uns und unseren Tieren geben wird. Wir wünschen euch und euren Lieblingen alles Gute und Liebe.

Familie Schwerzmann


 

 

Wir sind eine Familie, die seit mehreren Jahren ihren Wohnsitz im Elsass hat. Schon sehr bald ist uns aufgefallen, dass es in unserer Gegend viele streunende Katzen gibt. Wir haben gesehen wie sie, als es jeweils dunkel wurde, in Abfallsäcken nach Futter suchten. Das stimmte uns sehr traurig und wir haben beschlossen etwas dagegen zu unternehmen. Zuerst haben wir zwei Futterplätze, einen bei uns im innenhof und einen im Keller, organisiert. Dort konnten die Katzen fressen kommen und schon bald haben wir gesehen, dass das Angebot auf grosse Nachfrage trifft. Dann haben wir uns eine Katzenfalle angeschafft, haben einige Katzen eingefangen und dann medizinisch versorgen lassen. Natürlich wäre es schön, haben wir uns gedacht, wenn diese Katzen alle ein Zuhause finden würden. So haben wir bereits mehr als ein Dutzend Katzen an schöne Plätze in der Schweiz und Deutschland vermitteln können.

Die meisten Katzen, die den Weg zu uns gefunden haben, waren oder sind (chronisch) krank – das Leben auf der Strasse hinterlässt seine Spuren, früher oder später. Aus diesem Grund enstand unser Gnadenhof – hier haben mehrere Tiere, die unvermittelbar sind, ihren letzten Lebensplatz gefunden.

In der Planung befindet sich unser Projekt – maison “Flocon”. Zusätzlich zu unserem “FIVis”- Zimmer (ein Zimmer für drei Plätze für FIV+ Katzen) sollen zwei weitere Räume entstehen, welche von FIV+ (ev. auch von FELV+) Tieren besetzt werden sollen. Die Katzen mit diesen Diagnosen, die in Wirklichkeit keinen schlimmen Urteil für eine Katze bedeuten, werden in Frankreich oft sofort nach dem positiven Testergebniss eingeschläfert – Tiere, ob jung oder alt, gesunde Tiere, werden aus dem Leben gerissen ohne nachzudenken.

Sollten Sie einem unserer Pflegetiere, die zur Vermittlung stehen, ein schönes Zuhause anbieten wollen, würden wir uns sehr freuen. Denn jeder Platz, der bei uns frei wird, kann so wieder von anderen bedürftigen Tieren besetzt werden.

Da unser kleines Privattierheim praktisch ausschliesslich von uns selber finanziert wird, freuen wir uns jederzeit über eine Spende, sei es in Form von Futter, Streu oder Sachspenden. Natürlich sind wir auch über Geldspenden sehr froh denn, neben den hohen Tierarztrechnungen für so viele Tiere, gibt es Ausgaben in Form vom Spezialfutter und aktuell noch von Bauarbeiten, insbesondere für das Projekt Maison “Flocon”.

Die zur Vermittlung stehenden Tiere sind kastriert, gechippt und geimpft. Wir finden es wichtig, dass bei einem bestehenden Interesse das entsprechende Tier besucht und kennengelernt wird. Es soll auch nach dem Kennenlernen mindestens eine Nacht über die Entscheidung, ein Tier zu adoptieren, geschlafen werden – mehrmals haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Interessenten abgesprungen waren, einmal gar eine Stunde vor der Übergabe.

Unsere Pflegetiere werden nach einem beratenden Gespräch gegen eine Schutzgebühr vermittelt.