Über uns als Katzenfans

Wir mit unserem Kater Vicking

Wir mit unserem ersten Streuner – Kater Vicking

Wir sind eine Familie, die seit mehreren Jahren ihren Wohnsitz im Elsass hat. Schon sehr bald ist uns aufgefallen, dass es in unserer Gegend viele streunende Katzen gibt. Wir haben gesehen wie sie, als es jeweils dunkel wurde, in Abfallsäcken nach Futter suchten. Das stimmte uns sehr traurig und wir haben beschlossen etwas dagegen zu unternehmen. Zuerst haben wir zwei Futterplätze, einen bei uns im innenhof und einen im Keller, organisiert. Dort konnten die Katzen fressen kommen und schon bald haben wir gesehen, dass das Angebot auf grosse Nachfrage trifft. Dann haben wir uns eine Katzenfalle angeschafft, haben einige Katzen eingefangen und dann medizinisch versorgen lassen. Natürlich wäre es schön, haben wir uns gedacht, wenn diese Katzen alle ein Zuhause finden würden. So haben wir bereits mehr als ein Dutzend Katzen an schöne Plätze in der Schweiz und Deutschland vermitteln können.

Die meisten Katzen, die den Weg zu uns gefunden haben, waren oder sind (chronisch) krank – das Leben auf der Strasse hinterlässt seine Spuren, früher oder später. Aus diesem Grund enstand unser Gnadenhof – hier haben mehrere Tiere, die unvermittelbar sind, ihren letzten Lebensplatz gefunden.

Es freut uns, dass wir unser Projekt – maison “Flocon” in diesem Jahr (2018) fertigstellen konnten. Das Maison dient nicht nur den Katzen, sondern momentan – im Erdgeschoss – auch zwei Kaninchen und zwei Tauben. Letztere sind zwei Stadttauben, welche beide verletzt waren und Hilfe brauchen. Ausserdem bietet es noch einen Qurantäneraum, der für Notfälle aller Art hergerichtet ist.

Neben den Katzen, Kaninchen und Tauben gehören auch Hühner (inkl. Hahn) und Igel zu unserer Familie. Bei unseren Hühnern handelt es sich um ausgediente Legehennen, welchen wir ein schönes Leben nach dem schlimmen Leben als “Produktionsmaschine” schenken wollen. Wir können nicht verstehen, wie man solch wundervolle Tiere derart quälen kann. Es wäre schön, wenn sich noch mehr Menschen zu so einem Schritt bereit erklären würden. Hühner sind unkomplizert und sehr dankbar – und ab und zu gibt es auch noch ein Ei – das einzige Produkt tierischen Ursprungs, welches wir noch zu uns nehmen.

Und die Igel? Nun – diese haben sozusagen an unsere Haustüre geklopft. Nachdem es im letzten Jahr zwei waren, welche wir aufgrund zu geringen Gewichts durch den Winter gefüttert haben, sind es nun gleich fünf! Trotz der grossen Arbeit, welche die Igel-Betreuung in Anspruch nimmt, freuen wir uns sehr über die “Stachel-Ritter”. Mit etwas Wehmut denken wir an die Zeit, wo wir uns von ihnen trennen müssen, sind doch Igel Tiere, die nur in Freiheit glücklich sein können.

Sollten Sie einem unserer Pflegetiere, die zur Vermittlung stehen, ein schönes Zuhause anbieten wollen, würden wir uns sehr freuen. Denn jeder Platz, der bei uns frei wird, kann so wieder von anderen bedürftigen Tieren besetzt werden.

Da unser kleines Privattierheim praktisch ausschliesslich von uns selber finanziert wird, freuen wir uns jederzeit über eine Spende, sei es in Form von Futter, Streu oder Sachspenden. Natürlich sind wir auch über Geldspenden sehr froh denn, neben den hohen Tierarztrechnungen für so viele Tiere, gibt es Ausgaben für Spezialfutter, Medikamente mit dem dazugehörigen Zubehör (Injektionslösungen, Spritzen, Kanülen etc.) etc.

Die zur Vermittlung stehenden Tiere sind kastriert, gechippt und geimpft. Wir finden es wichtig, dass bei einem bestehenden Interesse das entsprechende Tier besucht und kennengelernt wird. Es soll auch nach dem Kennenlernen mindestens eine Nacht über die Entscheidung, ein Tier zu adoptieren, geschlafen werden – mehrmals haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Interessenten abgesprungen waren, einmal gar eine Stunde vor der Übergabe.

Unsere Pflegetiere werden nach einem beratenden Gespräch gegen eine Schutzgebühr vermittelt.